header standpunkte

Chancen und Risiken der „Schadenregulierung in der Ausschließlichkeitsorganisation“

hnw Standpunkt Kompositversicherung – Juni 2014

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Auszug. Um eine vollständige Version des hnw Standpunktes zu erhalten, nutzen Sie bitte die Bestellmöglichkeit am Ende des Textes.

Die Geschäftsmodelle der Kompositversicherer im deutschen Versicherungsmarkt unterscheiden sich zum einen nach Kundensegmenten, Produkten und Vertriebswegen. Im Schadenfall kommt es unabhängig hiervon für die Marktteilnehmer vor allem auf die Kompetenz der am Schadenprozess beteiligten Partner an.

Neben externen Schadendienstleistern (siehe hnw-Standpunkt „Dienstleistermanagement 2.0“ aus November 2013  (http://goo.gl/txOTx0) kommt bei den sog. Service-Versicherern zudem der eigenen Vertriebsorganisation eine herausragende Bedeutung zu.

Im vorliegenden hnw-Standpunkt zeigen die Autoren auf, welche strategische Bedeutung die Regulierung über die Ausschließlichkeitsorganisation im Hinblick auf Servicequalität, Schadendurchschnitte und Prozesseffizienz hat und wo die Chancen und Risiken zur Nutzung dieses Erfolgsfaktors liegen.


Bestellen

 



Man muss nicht unbedingt der Erste sein, es reicht, wenn man Besseres zu bieten hat.
Hasso Plattner (*1944), deutscher Unternehmer und Mäzen, Mitgründer des Softwareunternehmens SAP

Aktuell

15.3.19
hnw consulting als Gastreferent auf der 1. ClaimsCom in Köln zum Thema Ökosystem Wohnen

[Einladung]


[http://join.claimscom.de]

 

10.4.19
hnw consulting als Gastreferent auf der GDV Fachtagung Sach-Schaden 2019 zum Thema „Servicequalität im Schaden“